Nachhilfe Unterricht Kiel

Finde den idealen nachhilfe Lehrer Kiel.
Lerne nachhilfe mit unserem Lehrern bei Dir oder bei denen zu Hause.

4 nachhilfe Lehrer Kiel

0 Lehrer in meiner Wunschliste
+

4 nachhilfe Lehrer Kiel

Die Kombination der Bilanzbuchhaltung in "ALLEN" Unternehmensebenen mit dem Steuerrecht der Bundesrepublik Deutschland. z.B. für Hotels, Restaurants, Einzelhandel, Kinos, Theater, Thermen, Krankenhäuser, Arztpraxen, Rehabilitationskliniken, Energiekonzerne, Automobilindustrie, Stahl- und Eisenindustrie, Friseure, Floristen, Handwerksunternehmen, Bauunternehmen, Rechtsanwaltskanzleien, Produktionsunternehmen jeglicher Art, Steuerberater bzw. Steuerberatungsgesell.., Erdölindustrie, Tankstellen, Uhrmacher, Optiker, Speditionsunternehmen, Garten- und Landschaftsbau, Spielcasinos, Spielbanken, Nachtclubs, Bars, Eros Center, Leiharbeitsunternehmen nach dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz, Brauereien, Reiseveranstalter, Fluggesellschaften, Kfz Wekstätte, Reisebusunternehmen, Fotostudios, Diskotheken, Kneipen, Getränkehandel, Telekommunikationsunternehmen, u.s.w. - Damit die "Sportschuh-Industrien" im laufenden Geschäftsj.. Sportschuhe produzieren können, kaufen Sie beim "Rohstoffzulieferer" die dazu benötigten Produkte wie ; "Baumwolle, Polyester, Nylon, Gummi, Textilien, Metalle, Kunststoffe, Leder, PVC, Mikrofaser, Kunstfaser, PU, EVA" u.s.w. für insg. 20.880.000.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. und weitere benötigte Produkte wie ; "Klebstoffe, Färbemittel, Farbstoffe, Ethanol, Lösungsmittel, u.s.w. für insg. 7.656.000.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. bei verschied.. "Zulieferern" ein. Die "zutreffenden" Lagerhaltungen sind gegeben und die Bezahlvorgänge erfolgen per Banküberweisung. Fahren Sie bei der Buchung der "Gutschrift" der entsprechenden "Steuerart" mit Fussnoten voran. Wie lautet der erw.. Buchungssatz ? Fussnote 1 ; Buchung der Gutschrift der Vorsteuerrückerst.. für den "Einkauf" der Rohstoffe, die im "Rohstofflager" eingelagert werden. Fussnote 2 ; Buchung der Gutschrift der Vorsteuerr. für den "Einkauf" der Hilfsstoffe, die im "Hilfsstofflager" eingelagert werden. Rohstofflager 18.000.000.000,00 € an Hilfsstofflager 6.600.000.000,00 € an Vorsteuer 1 2.880.000.000,00 € an Vorsteuer 2 1.056.000.000,00 € an Bank 28.536.000.000,00 € Steuervorteil insg. "3.936.000.000,00 €" - Die "Sportschuh-Industrien" im ges.. Bundesgebiet verkaufen im laufenden Geschäftsjahr die produzierten Sportschuhe in den "Modell-Varianten" von 1 A, B, C, D bis 1 Q, R, S, T an die Sportwarenhändler für insg. 60.320.000.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. in "Just in Time" Verfahren weiter. Die Bezahlvorgänge der "Kundschaften" erfolgen sofort "ohne" Abzug und "ohne" eine Skontover.. per Banküberweisung. Denken Sie "logisch" nach und fahren Sie bei diesem "Geschäftsfall" mit 10 Fussnoten voran, die zeitgleich zu einer "2-Fachen 5 er" Kombination mit System führen. Wie lautet der erw.. Buchungssatz ? Fussnote 3 ; Buchung Erlöse für die verkauften Sportschuhe in den "Modell-Varianten" 1 A bis D. Fussnote 4 ; Buchung Erlöse für die verkauften Sportschuhe in den "Modell-Varianten" 1 E bis H. Fussnote 5 ; Buchung Erlöse für die verkauften Sportschuhe in den "Modell-Varianten" 1 I bis L. Fussnote 6 ; Buchung Erlöse für die verkauften Sportschuhe in den "Modell-Varianten" 1 M bis P. Fussnote 7 ; Buchung Erlöse für die verkauften Sportschuhe in den "Modell-Varianten" 1 Q bis T. Fussnote 8 ; Buchung Ums.St. für die verkauften Sportschuhe in den "Modell-Varianten" 1 A bis D. Fussnote 9 ; Buchung Ums.St. für die verkauften Sportschuhe in den "Modell-Varianten" 1 E bis H. Fussnote 10 ; Buchung Ums.St. für die verkauften Sportschuhe in den "Modell-Varianten" 1 I bis L. Fussnote 11 ; Buchung Ums.St. für die verkauften Sportschuhe in den "Modell-Varianten" 1 M bis P. Fussnote 12 ; Buchung Ums.St. für die verkauften Sportschuhe in den "Modell-Varianten" 1 Q bis T. Der zusammengesetzte Buchungssatz lautet wie folgt ; Bank 60.320.000.000,00 € an Umsatzerlöse eigener Erzeugnisse 3 10.400.000.000,00 € an Umsatzerlöse eigener Erzeugnisse 4 10.400.000.000,00 € an Umsatzerlöse eigener Erzeugnisse 5 10.400.000.000,00 € an Umsatzerlöse eigener Erzeugnisse 6 10.400.000.000,00 € an Umsatzerlöse eigener Erzeugnisse 7 10.400.000.000,00 € an Ums.St. 8 1.664.000.000,00 € an Ums.St. 9 1.664.000.000,00 € an Ums.St. 10 1.664.000.000,00 € an Ums.St. 11 1.664.000.000,00 € an Ums.St. 12 1.664.000.000,00 € - Der tatsächliche Gewinn nach der Abfuhr der Ums.St. in Höhe von insg. 8.320.000.000,00 € beträgt insg. 52.000.000.000,00 €. - Die Vorsteuerrückerstattung in Höhe von insg. 3.936.000.000,00 € vermindert die Abfuhr der Ums.St. von insg. 8.320.000.000,00 € auf insg. 4.384.000.000,00 €. Die Bestandsminderung ; - Nach den steuerrechtlichen Bestimmungen wurde "gewinnerzielend" fortgefahren. Wie lauten die "2" einfachen Buchungssätze für die Bestandsminderungen ? Aufwendungen Rohstofflager 18.000.000.000,00 € an Rohstofflager 18.000.000.000,00 € Aufwendungen Hilfsstofflager 6.600.000.000,00 € an Hilfsstofflager 6.600.000.000,00 € - Die Personalkosten für 66.000 Mitarbeiterr.. und Mitarbeiter der "Sportschuh-Industrien" betragen jährlich insg. 1.980.000.000,00 € Brutto, wobei zusätzlich davon der Arbeitg.. nach dem "SGB" insg. 30 % Arbeitgeberanteile an die Sozialversicherungstr.. abführen muss. Die "Löhne" an die Mitarbeiter und die Arbeitgeberanteile an die Sozialversicherungstr.. erfolgen per Banküberweisung. Fahren Sie bei diesem "Geschäftsfall" mit Fussnoten voran. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Fussnote 13 ; "Personalkosten" Fussnote 14 ; Arbeitgeberanteile an Sozialversicherungstr.. und Beiträge für die gesetzliche Unfallversicherung an die "Berufsgenossenschaft." Aufwendungen 13 1.980.000.000,00 € an Aufwendungen 14 594.000.000,00 € an Bank 2.574.000.000,00 € Die Fixkosten ; - Die Strom-, Gas-, Telefon-, Fax- und Webkosten betragen jährlich insg. 5.800.000.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. und werden per Banküberweisung an die "Vertragspartner" angewiesen. Fahren Sie bei diesem Geschäftsfall mit Fussnoten voran. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Fussnote 15 ; "Fixkosten" Aufwendungen 15 5.000.000.000,00 € an Vorsteuer 800.000.000,00 € an Bank 5.800.000.000,00 € Steuervorteil insg. "800.000.000,00 €" - Die Vorsteuerrückerstattung in Höhe von insg. 800.000.000,00 € vermindert "weiterhin" die Abfuhr der Ums.St. von insg. 4.384.000.000,00 € auf insg. 3.584.000.000,00 €. - Die "Mietkosten" für die angemieteten Produktionshallen der "Sportschuh-Industrien" betragen jährlich insg. 3.500.000.000,00 € und werden per Banküberw.. an die Vermieter angewiesen. Wie lautet der einf.. Buchungss.. ? Mietaufwendungen 3.500.000.000,00 € an Bank 3.500.000.000,00 € - Für "Forschungs-, Entwicklungs- und Werbezwecke" bezahlen die Sportsch..-Industrien an Aussendienst-Untern.. eine jährliche "Provision" in Höhe von insg. 1.500.000.000,00 € per "Verrechnungsscheck." Wie lautet der einfache Buchungssatz ? Provisionsaufwendungen 1.500.000.000,00 € an Bank 1.500.000.000,00 € Die "Sanierung" im laufenden Geschäftsjahr "vor" Abschluss der Bestands-, Erfolgs- und Unterk.. ; - Die Sportsch..-Industrien im ges. Bundesgebiet, die nicht unter einer "Mietzinspflicht" stehen, sanieren im laufenden Geschäftsjahr "vor" Abschluss der Bestands-, Erfolgs- und Unterkonten Ihre Geschäftsräumlichkeiten mit insg. 17.198.160.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. "(neue Heizungsanlage inkl. Wärmedämmung, neue Elektroinstallation, neue Gas- und Wasserinst.., neue Fenster, neue Bodenbeläge, u.s.w.)" Die Bezahlvorgänge an die "Handwerksuntern.." erfolgen per Banküberweisung. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Kapitalaufwendungen 14.826.000.000,00 € an Vorsteuer 2.372.160.000,00 € an Bank 17.198.160.000,00 € Steuervorteil insg. "2.372.160.000,00 €" - Die Vorsteuerrückerstattung in Höhe von insg. 2.372.160.000,00 € vermindert "nochmals" die Abfuhr der Ums.St. von insg. 3.584.000.000,00 € auf insg. 1.211.840.000,00 €. - Die Bestandsminderung Nr. 1 in Höhe von insg. 18.000.000.000,00 €, die Bestandsminderung Nr. 2 in Höhe von insg. 6.600.000.000,00 €, die Personalkosten in Höhe von insg. 1.980.000.000,00 €, die Lohnnebenkosten in Höhe von insg. 594.000.000,00 €, die Fixkosten in Höhe von insg. 5.000.000.000,00 € exkl. 16 % Ums.St., die Mietkosten in Höhe von insg. 3.500.000.000,00 €, die Provisionszahlungen in Höhe von insg. 1.500.000.000,00 € und die getätigte "Sanierung" in Höhe von insg. 14.826.000.000,00 € exkl. 16 % Ums.St. vermindern den tatsächlichen Gewinn von insg. 52.000.000.000,00 € auf insgesamt 0,00 €. Ergebnis ; - Die Steuerlast an "Körperschafts-, Einkommen- und Gewerbesteuer" vermindern sich zum "Jahreswechsel" von insg. 26.000.000.000,00 € auf insgesamt 0,00 €. - Der Steuervorteil inkl. Vorsteuerrückerstattung beträgt zum "Jahreswechsel" insg. 33.108.160.000,00 €. - Führen Sie die "Zahllast" der Ums.St. per Banküberweisung in der "5er Kombination mit System" an das zuständige Finanzamt ab. Denken Sie auch hierbei "logisch" nach und fahren Sie mit Fussnoten voran. Wie lautet der erw.. Buchungssatz ? Fussnote 16 ; Abfuhr der Ums.St. für die verkauften Sportschuhe in den "Modell-Varianten" 1 A bis D. Fussnote 17 ; Abfuhr der Ums.St. für die verkauften Sportschuhe in den "Modell-Varianten" 1 E bis H. Fussnote 18 ; Abfuhr der Ums.St. für die verkauften Sportschuhe in den "Modell-Varianten" 1 I bis L. Fussnote 19 ; Abfuhr der Ums.St. für die verkauften Sportschuhe in den "Modell-Varianten" 1 M bis P. Fussnote 20 ; Abfuhr der Ums.St. für die verkauften Sportschuhe in den "Model-Varianten" 1 Q bis T. Der erw.. Buchungssatz lautet wie folgt ; Ums.St. 16 242.368.000,00 € an Ums.St. 17 242.368.000,00 € an Ums.St. 18 242.368.000,00 € an Ums.St. 19 242.368.000,00 € an Ums.St. 20 242.368.000,00 € an Bank 1.211.840.000,00 € - Da die Abfuhr der Ums.St. in Höhe von insg. 1.211.840.000,00 € zum "Jahreswechsel" das "Umlaufvermögen" auf dem Geschäftskonto vermindert, vermindert sich gleichzeitig zum Ende des angefangenen "Folgegeschäftsjahres" auch die Abfuhr der "Ertragssteuer" für das abgelaufene Geschäftsjahr meine "Damen und Herren." M.f.G. Ali Gökay 🤚🤚🤚 "Die Bilanzbuchhaltung der Mineralölunternehmen" - Damit die Mineralölunternehmen im laufenden Geschäftsjahr im gesamten Bundesgebiet Tankstellen mit "Kraftstoff" versorgen können, kaufen Sie bei unterschiedlichen Erdölraffinerien, die entsprechenden ; 1.- Kraftstoffsorten wie z.B. "Super Plus" mit einer Oktananzahl von 98 für insgesamt 2.380.000.000,00 € inklusive 19 % Ums.St. (Lagerhaltung vorh..) 2.- Kraftstoffsorten wie z.B. "Super E 10" mit einen Ethanolgehalt von 10 % für insgesamt 2.975.000.000,00 € inklusive 19 % Ums.St. (Lagerhaltung vorh..) 3.- Kraftstoffsorten wie z.B. "Super E 5" mit einen Ethanolgehalt von 5 % für insgesamt 3.570.000.000,00 € inklusive 19 % Ums.St. (Lagerhaltung vorh..) 4.- Kraftstoffsorten wie z.B. "V-Power Racing" mit einer Oktananzahl von 100 für insgesamt 4.165.000.000,00 € inklusive 19 % Ums.St. (Lagerhaltung vorh..) 5.- Kraftstoffsorten wie z.B. "Diesel" für insgesamt 4.760.000.000,00 € inklusive 19 % Ums.St. (Lagerhaltung vorh..) 6.- Kraftstoffsorten wie z.B. "V-Power Diesel" mit einer überdurchschnittlich hohen Cetanzahl für insgesamt 5.355.000.000,00 € inklusive 19 % Ums.St. ein. (Lagerh.. vorh..) Die Bezahlvorgänge erfolgen per Banküberweisung. Sobald die oben genannten Kraftstoffsorten von den Raffinerien eingekauft werden, kommt es bei den Mineralölunternehmen zum Einlagerungsprozess. Fahren Sie in der 6'er Kombination ohne System "Schritt für Schritt" in Stufen von unten nach oben mit "Fußnoten" bis auf insgesamt 4.500.000.000,00 € exklusive 19 % Ums.St. hoch. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz in einem Durchgang ? Fußnote 1 ; zutreffende Lagerhaltung für die Kraftstoffsorte, die unter der Ziffer 1 zugeordnet wurde. Fußnote 2 ; zutreffende Lagerhaltung für die Kraftstoffsorte, die unter der Ziffer 2 zugeordnet wurde. Fußnote 3 ; zutreffende Lagerhaltung für die Kraftstoffsorte, die unter der Ziffer 3 zugeordnet wurde. Fußnote 4 ; zutreffende Lagerhaltung für die Kraftstoffsorte, die unter der Ziffer 4 zugeordnet wurde. Fußnote 5 ; zutreffende Lagerhaltung für die Kraftstoffsorte, die unter der Ziffer 5 zugeordnet wurde. Fußnote 6 ; zutreffende Lagerhaltung für die Kraftstoffsorte, die unter der Ziffer 6 zugeordnet wurde. Kraftstofflager 1 2.000.000.000,00 € an Kraftstofflager 2 2.500.000.000,00 € an Kraftstofflager 3 3.000.000.000,00 € an Kraftstofflager 4 3.500.000.000,00 € an Kraftstofflager 5 4.000.000.000,00 € an Kraftstofflager 6 4.500.000.000,00 € an Vorsteuer 3.705.000.000,00 € an Bank 23.205.000.000,00 € Steuervorteil Nr. 1 ; Der Vorsteuerabzug beträgt insgesamt 3.705.000.000,00 €. - Die Mineralölunternehmen im gesamten Bundesgebiet erzielen im laufenden Geschäftsjahr durch die Verkäufe der folgenden Kraftstoffsorten an die Tankstellen ; 1.- wie z.B. von der Kraftstoffsorte "Super Plus" mit einer Oktananzahl 98, Einnahmen in Höhe von insgesamt 4.760.000.000,00 € inklusive 19 % Ums.St. 2.- wie z.B. von der Kraftstoffsorte "Super E 10" mit einen Ethanolgehalt von 10 %, Einnahmen in Höhe von insgesamt 5.355.000.000,00 € inklusive 19 % Ums.St. 3.- wie z.B. von der Kraftstoffsorte "Super E 5" mit einen Ethanolgehalt von 5 %, Einnahmen in Höhe von insgesamt 5.950.000.000,00 € inklusive 19 % Ums.St. 4.- wie z.B. von der Kraftstoffsorte "V-Power Racing" mit einer Oktananzahl von 100, Einnahmen in Höhe von insgesamt 6.545.000.000,00 € inklusive 19 % Ums.St. 5.- wie z.B. von der Kraftstoffsorte "Diesel", Einnahmen in Höhe von insgesamt 7.140.000.000,00 € inklusive 19 % Ums.St. 6.- wie z.B. von der Kraftstoffsorte "V-Power Diesel" mit einer überdurchschnittlich hohen Cetanzahl, Einnahmen in Höhe von insgesamt 7.735.000.000,00 € inklusive 19 % Ums.St. Die Mineralölsteuer wurde längst schon vom Gesetzgeber abgeschafft und dafür wurde die Energiesteuer eingeführt, die selbstverständlich auch als "Verbrauchssteuer" erhoben wird meine "Damen und Herren." Die Bezahlvorgänge der Tankstellen erfolgen per Banküberweisung. Der Energiesteuersatz beträgt je Liter Benzin um die 44 % ; 0,6545 € und je Liter Diesel um die 37 % ; 0,4704 €. Fahren Sie mit Fußnoten voran. Denken Sie dabei an die "doppelte Besteuerung." Drehen Sie wie bei der Schacheröffnung direkt mit C7 in das "Zentrum" rein. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz in einem Durchgang ? Fußnote 7 ; Verkaufserlöse von der zutreffenden Kraftstoffsorte, die unter der Ziffer 1 zugeordnet wurde. Fußnote 8 ; Verkaufserlöse von der zutreffenden Kraftstoffsorte, die unter der Ziffer 2 zugeordnet wurde. Fußnote 9 ; Verkaufserlöse von der zutreffenden Kraftstoffsorte, die unter der Ziffer 3 zugeordnet wurde. Fußnote 10 ; Verkaufserlöse von der zutreffenden Kraftstoffsorte, die unter der Ziffer 4 zugeordnet wurde. Fußnote 11 ; Verkaufserlöse von der zutreffenden Kraftstoffsorte, die unter der Ziffer 5 zugeordnet wurde. Fußnote 12 ; Verkaufserlöse von der zutreffenden Kraftstoffsorte, die unter der Ziffer 6 zugeordnet wurde. Bank 37.485.000.000,00 € an Umsatzerlöse 7 2.240.000.000,00 € an Umsatzerlöse 8 2.520.000.000,00 € an Umsatzerlöse 9 2.800.000.000,00 € an Umsatzerlöse 10 3.080.000.000,00 € an Umsatzerlöse 11 3.780.000.000,00 € an Umsatzerlöse 12 4.095.000.000,00 € an Ums.St. 5.985.000.000,00 € an Verbrauchssteuer 12.985.000.000,00 € Der tatsächliche Gewinn nach der Abfuhr der Ums.St. in Höhe von insg. 5.985.000.000,00 € und nach der Abfuhr der Energiesteuer als "Verbrauchssteuer" in Höhe von insgesamt 12.985.000.000,00 €, beträgt insgesamt 18.515.000.000,00 €. Der Vorsteuerabzug in Höhe von insgesamt 3.705.000.000,00 € vermindert die Abfuhr der Ums.St. von insgesamt 5.985.000.000,00 € auf insgesamt 2.280.000.000,00 €. Nach den steuerrechtlichen Bestimmungen wurde "gewinnerzielend" fortgefahren. Wie lauten die einfachen Buchungssätze für die Bestandsminderungen ? - Aufwendungen Kraftstofflager 1 2.000.000.000,00 € an Kraftstofflager 1 2.000.000.000,00 € - Aufwendungen Kraftstofflager 2 2.500.000.000,00 € an Kraftstofflager 2 2.500.000.000,00 € - Aufwendungen Kraftstofflager 3 3.000.000.000,00 € an Kraftstofflager 3 3.000.000.000,00 € - Aufwendungen Kraftstofflager 4 3.500.000.000,00 € an Kraftstofflager 4 3.500.000.000,00 € - Aufwendungen Kraftstofflager 5 4.000.000.000,00 € an Kraftstofflager 5 4.000.000.000,00 € - Aufwendungen Kraftstofflager 6 4.500.000.000,00 € an Kraftstofflager 6 4.500.000.000,00 € Was muss die "Logik" jetzt sofort verstehen ? - Die durchgeführten Bestandsminderungen der Kraftstofflager "1-6" in Höhe von insgesamt 19.500.000.000,00 € übersteigen bzw. fallen höher aus als der erzielte tatsächliche Gewinn in Höhe von insgesamt 18.515.000.000,00 €. Die Drehtaktik ; - Die Kombination ohne System in Stufen von "unten nach oben" und die anschließende Drehtaktik wie bei der Schacheröffnung mit "C7" direkt in das Zentrum rein, verzeichnet durch die erhöhte Abfuhr der Energiesteuer als Verbrauchssteuer, auf dem G.u.V. Konto einen Verlust in Höhe von insg. - 985.000.000,00 €, der in diesem Geschäftsfall nach dem Steuerrecht nicht in das Folgegeschäftsjahr übertragbar ist meine "Damen und Herren." - Die Personalkosten für 20.000 Mitarbeiterrinnen und Mitarbeiter der "Mineralölunternehmen" betragen jährlich insg. 600.000.000,00 € Brutto, wobei zusätzlich davon nach dem SGB insg. 30 % Arbeitgeberanteile an Sozialversicherungstr.. für die Arbeitnehmer abgeführt werden muss. Die Löhne und die Gehälter an die Mitarbeiter und die Arbeitgeberanteile an die Sozialversicherungstr.. erfolgen per Banküberweisung. Fahren Sie bei diesem "Geschäftsfall" mit Fußnoten voran. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Fußnote 13 ; "Personalkosten" Fußnote 14 ; Arbeitgeberanteile an Sozialversicherungstr.. und Beiträge für die gesetzliche Unfallversicherung an die "Berufsgenossenschaft." Aufwendungen 13 600.000.000,00 € an Aufwendungen 14 180.000.000,00 € an Bank 780.000.000,00 € - Der Verlust in Höhe von insg. - 985.000.000,00 €, der auf dem G.u.V. Konto verbucht wurde, vermehrt sich auf insg. - 1.765.000.000,00 €. Die Fixkosten ; - Die Strom-, Gas-, Telefon-, Fax- und Webkosten betragen jährlich insgesamt 595.000.000,00 € inklusive 19 % Ums.St. und werden per Banküberweisung an die "Vertragspartner" angewiesen. Fahren Sie bei diesem "Geschäftsfall" mit Fußnoten voran. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Fußnote 15 ; "Fixkosten" Aufwendungen 15 500.000.000,00 € an Vorsteuer 95.000.000,00 € an Bank 595.000.000,00 € Steuervorteil Nr. 2 ; Der Vorsteuerabzug in Höhe von insg. 95.000.000,00 € vermindert weiterhin die Abfuhr der Ums.St. von insgesamt 2.280.000.000,00 € auf insgesamt 2.185.000.000,00 €. Der Verlust in Höhe von insgesamt - 1.765.000.000,00 €, der auf dem G.u.V. Konto verbucht wurde, vermehrt sich weiterhin auf insg. - 2.265.000.000,00 €. - Die Mietkosten für die angemieteten "Verwaltungsgebäuden" der Mineralölunternehmen betragen jährlich insg. 1.000.000.000,00 € und werden per Banküberweisung an die Vermieter angewiesen. Wie lautet der einfache Buchungssatz ? Mietaufwendungen 1.000.000.000,00 € an Bank 1.000.000.000,00 € Der Verlust in Höhe von insgesamt - 2.265.000.000,00 €, der auf dem G.u.V. Konto verbucht wurde, vermehrt sich wiederholt auf insg. - 3.265.000.000,00 €. Die "Sanierung" im laufenden Geschäftsjahr vor Abschluss der Bestands-, Erfolgs- und Unterkonten ; - Die Mineralölunternehmen im gesamten Bundesgebiet, die nicht unter einer Mietzinspflicht stehen, sanieren im laufenden Geschäftsjahr vor Abschluss der Bestands-, Erfolgs- und Unterkonten Ihre Geschäfts-, Werks- und Büroräumlichkeiten mit insg. 17.850.000.000,00 € inklusive 19 % Ums.St. "(neue Heizungsanlage inkl. Wärmedämmung, neue Elektroinstallation, neue Wasserinstallation, neue Bodenbeläge, u.s.w.)" Die Bezahlvorgänge an die Handwerksuntern.. erfolgen per Banküberweisung. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Kapitalaufwendungen 15.000.000.000,00 € an Vorsteuer 2.850.000.000,00 € an Bank 17.850.000.000,00 € Steuervorteil Nr. 3 ; Der Vorsteuerabzug in Höhe von insg. 2.850.000.000,00 € vermindert nochmals die Abfuhr der Ums.St. von insgesamt 2.185.000.000,00 € auf insgesamt 0,00 € und es verbleibt eine Gutschrift als "Vorsteuer" in Höhe von insgesamt 665.000.000,00 € über, die nach dem Steuerrecht in das Folgegeschäftsjahr übertragen werden meine "Damen und Herren." Der Verlust in Höhe von insgesamt - 3.265.000.000,00 €, der auf dem G.u.V. Konto verbucht wurde, vermehrt sich nochmals auf insg. - 18.265.000.000,00 €. Ergebnis ; - Die Bestandsminderung Nr. 1 in Höhe von insg. 2.000.000.000,00 €, die Bestandsminderung Nr. 2 in Höhe von insg. 2.500.000.000,00 €, die Bestandsminderung Nr. 3 in Höhe von insg. 3.000.000.000,00 €, die Bestandsminderung Nr. 4 in Höhe von insg. 3.500.000.000,00 €, die Bestandsminderung Nr. 5 in Höhe von insg. 4.000.000.000,00 €, die Bestandsminderung Nr. 6 in Höhe von insg. 4.500.000.000,00 €, die Personalkosten in Höhe von insgesamt 600.000.000,00 €, die Lohnnebenkosten in Höhe von insgesamt 180.000.000,00 €, die Fixkosten in Höhe von insgesamt 500.000.000,00 € exklusive 19 % Ums.St., die Mietkosten in Höhe von insgesamt 1.000.000.000,00 € und die Sanierungskosten in Höhe von insgesamt 15.000.000.000,00 € exklusive 19 % Ums.St., stellen den tatsächlichen Gewinn von insgesamt 18.515.000.000,00 € mit insgesamt - 18.265.000.000,00 € in den Verlust um meine "Damen und Herren." - Die Steuerlast an Körperschafts-, Einkommen- und Gewerbesteuer vermindern sich dementsprechend zum Jahreswechsel von insg. 9.257.500.000,00 € auf insg. 0,00 €. - Der Steuervorteil inkl. Vorsteuerrückerstattung beträgt insg. 15.907.500.000,00 €. "Abgaben an Finanzbehörden" 1.- Energiesteuer als Verbrauchssteuer ; 12.985.000.000,00 € 2.- Körperschafts-, Einkommen- und Gewerbesteuer ; 0,00 € 3.- Umsatzsteuer als Verbrauchssteuer ; 0,00 € 4.- Die verbliebene Gutschrift als "Vorsteuer" in Höhe von insg. 665.000.000,00 € werden in das Folgegeschäftsjahr übertragen. Führen Sie per Banküberweisung die Energiesteuer als "Verbrauchssteuer" an die zuständigen Finanzbehörden ab. Wie lautet der einfache Buchungssatz ? Verbrauchssteuer 12.985.000.000,00 € an Bank 12.985.000.000,00 € - Da die Abfuhr der Energiesteuer als Verbrauchssteuer in Höhe von insg. 12.985.000.000,00 € zum Jahreswechsel auf den Geschäftskonten der Mineralölunternehmen die Vermögenswerte vermindern, vermindern sich zeitgleich auch die Abgaben an Körperschafts-, Einkommen- und Gewerbesteuer, die zum Jahreswechsel des Folgegeschäftsjahres erhoben werden. //// Die Bilanzbuchhaltung des Tabakwarenhandels und die erhobene Tabaksteuer als Verbrauchssteuer ; - Der Tabakwarenhandel als Großunternehmen kauft für das 1. Geschäftsquartal Tabak für insg. 1.160.000.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. von der Tabakindustrie ein. Eine Lagerhaltung ist gegeben. Fahren Sie mit den Jahreswerten voran. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Hochregallager 4.000.000.000,00 € an Vorsteuer 640.000.000,00 € an Bank 4.640.000.000,00 € - Im 1. Geschäftsquartal verkauft der Tabakwarenhandel als Großunternehmen den eingekauften Tabak an die Einzelhandelsuntern.. für insg. 2.320.000.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. weiter. Die Bezahlvorgänge erfolgen per Banküberweisung. Fahren Sie mit den Jahreswerten voran. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Bank 9.280.000.000,00 € an U.erl.fremd Erzeugnisse 8.000.000.000,00 € an Ums.St. 1.280.000.000,00 € - Nach der Abfuhr der Ums.St. in Höhe von insg. 1.280.000.000,00 € beträgt der tatsächliche Gewinn insg. 8.000.000.000,00 €. Die doppelte Besteuerung ; - Die Abfuhr der Ums.St. in Höhe von insg. 16 %, findet hierbei zeitgleich mit der Abfuhr der Tabaksteuer in Höhe von insg. 70 % Anwendung meine "Damen und Herren." Die Berechnungsgrundlage der Tabaksteuer nach dem Steuerrecht ; Der tatsächliche Gewinn beträgt nach der Abfuhr der Ums.St. insg. 8.000.000.000,00 €. × "(mal)" Steuersatz Tabaksteuer ; mind. 70 % Ergebnis ; Die Abfuhr der Tabaksteuer als Verbrauchssteuer beträgt insg. 5.600.000.000,00 € und wird an die Zollverwaltung als Bundesbehörde per Banküberweisung angewiesen. Wie lautet der einfache Buchungssatz ? Tabaksteuer 5.600.000.000,00 € an Bank 5.600.000.000,00 € - Die Abfuhr der Tabaksteuer in Höhe von insg. 5.600.000.000,00 € vermindert wiederum den tatsächlichen Gewinn von insgesamt 8.000.000.000,00 € auf insgesamt 2.400.000.000,00 €. Was muss die Logik jetzt sofort verstehen ? 1.- Abfuhr der Ums.St. in Höhe von insg. 1.280.000.000,00 € "(16 %)" 2.- Abfuhr der Tabaksteuer als "Verbrauchssteuer" in Höhe von insg. 5.600.000.000,00 € "(70 %)" Verbrauchssteuern gelten nach dem Steuerrecht als indirekte Steuern, die auf Abwälzung angelegt sind. Ergebnis ; "Steuern auf Steuern" Steuersatz ; insg. 86 % meine "Damen und Herren." - Nach den steuerrechtlichen Bestimmungen wurde "gewinnerzielend" fortgefahren. Wie lautet der einfache Buchungssatz für die Bestandsminderung ? Aufw. Hochregallager 4.000.000.000,00 € an Hochregallager 4.000.000.000,00 € "Zusammenfassung" Die Buchungen auf dem G.u.V. Konto ; Auf der Habenseite ; "rechts" Ums.erl. fr. Erzeugnisse 2.400.000.000,00 € - "(minus)" Auf der Sollseite ; "links" Aufw. Hochregallager 4.000.000.000,00 € = Ergebnis ; - 1.600.000.000,00 € wird durch die erhöhte Abfuhr der Tabaksteuer auf dem G.u.V. Konto als Verlust verzeichnet. Die abgeschlossenen Bestände zum Jahresende ; 1.- Bank EB ; 1.140.000.000,00 € 2.- Kasse EB ; 10.000.000,00 € 3.- Forderungen EB ; 100.000.000,00 € 4.- Fuhrpark EB ; 100.000.000,00 € 5.- Geschäftsausst.. EB ; 50.000.000,00 € 6.- Büroausstattung EB ; 50.000.000,00 € 7.- Werksausstattung EB ; 50.000.000,00 € 8.- Maschinen EB ; 100.000.000,00 € 9.- bebautes Grundstück EB ; 640.000.000,00 € - Die Vermögenswerte (Umlauf- und Anlagevermögen) betragen nach Abschluss der Bestandskonten zum Jahresende insgesamt 2.240.000.000,00 €. Die Berechnung der Ertragssteuer zum Jahreswechsel ; - Der Zwischenbestand des Eigenkapitales beträgt "VOR" der Abfuhr der Ums.St. insg. 2.240.000.000,00 €. - (minus) - Nach Abzug der Vorsteuerrückerstattung beträgt die Abfuhr der Ums.St. insg. 640.000.000,00 €. - (minus) Verzeichniss G.u.V. Konto ; - 1.600.000.000,00 € Endergebnis ; Der tatsächliche Gewinn beträgt insg. 0,00 €. - Die Steuerlast an Körperschafts-, Einkommen- und die Gewerbesteuer zum Jahreswechsel beträgt insg. 0,00. Zusammenfassung ; - Die erhöhte Abfuhr der Tabaksteuer als Verbrauchssteuer in Höhe von insg. 5.600.000.000,00 € und die nachfolgende Bestandsminderung in Höhe von insg. 4.000.000.000,00 € vermindert die Abfuhr der Körperschafts-, Einkommen- und die Gewerbesteuer als Ertragssteuer zum Jahreswechsel von insg. 4.000.000.000,00 € auf insg. 0,00 €. - Der Steuervorteil zum Jahreswechsel beträgt inkl. Vorsteuerrückerstattung insg. 4.640.000.000,00 € meine "Damen und Herren." //////////////// Die Bilanzbuchhaltung des Großhandels und die erhobene Kaffeesteuer als Verbrauchssteuer ; - Für das 1. und das 2. Geschäftsquartal kauft der Großhandel vom Kaffeegroßhandel 600 Tonnen löslichen Kaffee für insg. 23.200.000,00 € inklusive 16 % Ums.St. ein. Eine Lagerhaltung ist gegeben. Fahren Sie mit den Jahreswerten voran. Die Bezahlvorgänge erfolgen per Banküberweisung. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Vorratslager 40.000.000,00 € an Vorsteuer 6.400.000,00 € an Bank 46.400.000,00 € Steuervorteil ; 6.400.000,00 € - Im 1. und im 2. Geschäftsquartal verkauft der Großhandel, die vom Kaffegroßhandel eingekauften 600 Tonnen löslichen Kaffee an die Einzelhandelsunternehmen für insg. 40.600.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. weiter. Fahren Sie mit den Jahreswerten voran. Nach dem Kaffeesteuergesetz "(Kaffee StG)" beträgt die Besteuerung beim löslichen Kaffee pro kg. insg. 4,78 €. Die Bezahlvorgänge erfolgen per Banküberweisung. Drehen Sie auch hierbei wie bei der "Schacheröffnung" mit E4 direkt in den "Zentrum" rein. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Achtung ; "Steuern auf Steuern" Die doppelte Besteuerung ; Bank 81.200.000,00 € an Umsatzerlöse fremd Erzeugnisse 67.132.000,00 € an Ums.St. 11.200.000,00 € an Verbrauchssteuer 2.868.000,00 € - Führen Sie die Abgaben an die Finanzbehörden per Banküberweisung durch. Berücksichtigen Sie die Vorsteuerrückerstattung. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Ums.St. 4.800.000,00 € an Verbrauchssteuer 2.868.000,00 € an Bank 7.668.000,00 € - Die Vorsteuerrückerstattung in Höhe von insg. 6.400.000,00 € vermindert die Abfuhr der Ums.St. von insg. 11.200.000,00 € auf haargenau 4.800.000,00 €. Ums.St. ; Verbrauchs- und Verkehrssteuer Kaffeesteuer ; Verbrauchssteuer - Nach dem "Kaffee StG" wird die Kaffeesteuer als Verbrauchssteuer erhoben und nach der Abgabenordnung an die "Zollverwaltung" als Bundesbehörde abgeführt. - Der tatsächliche Gewinn beträgt nach den "doppelten Abgaben" an die Finanzbehörden haargenau ; 67.132.000,00 €. - Nach den steuerrechtlichen Bestimmungen wurde "gewinnerzielend" fortgefahren. Wie lautet der einfache Buchungssatz für die Bestandsminderung ? Aufwendungen Vorratslager 40.000.000,00 € an Vorratslager 40.000.000,00 € - Die Bestandsminderung vermindert nochmals den tatsächlichen Gewinn von insg. 67.132.000,00 € auf insg. 27.132.000,00 €. - Die Steuerlast an Körperschafts-, Einkommen- und die Gewerbesteuer vermindern sich zum Jahreswechsel von insg. 33.566.000,00 € auf insg. 13.566.000,00 €. - Der Steuervorteil ohne Berücksichtigung der Vorsteuerrückerstattung beträgt insg. 20.000.000,00 €. - Die Abfuhr in Höhe von insg. 7.668.000,00 €, vermindert gleichzeitig zum Jahreswechsel des Folgegeschäftsjahres die Abfuhr der Körperschafts-, Einkommen- und die Gewerbesteuer als Ertragssteuer, denn das Umlaufvermögen ; Bank wird "auch" weniger meine "Damen und Herren." ///// Die Bilanzbuchhaltung des Getränkehandels und die erhobene Biersteuer als Verbrauchssteuer in einer ganz anderen Version ; Für das 1. Geschäftsquartal kauft der Getränkehandel vom Biergrosshandel "Biere" für insg. 11.600.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. ein. Eine Lagerhaltung ist gegebeben. Fahren Sie mit den Jahreswerten voran. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Getränkelager 40.000.000,00 € an Vorsteuer 6.400.000,00 € an Bank 46.400.000,00 € Im 1. Geschäftsquartal verkauft der Getränkehandel die eingekauften "Biere" für insg. 23.200.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. an die Einzelhandelsunternehmen weiter. Fahren Sie mit den Jahreswerten voran. Nach den steuerrechtlichen Bestimmungen beträgt die "Steuerabfuhr" bei der "Biersteuer" wie folgt ; Pro Liter Bier = 0,10 €.... Nach dem BierStG wird die Biersteuer als Verbrauchssteuer vom Stammwürzegehalt des Bieres in "Grad Plato" bemessen. Bei diesem Geschäftsfall wird pro Jahr von insg. 40.000.000 Liter bzw. 40.000 Kubikmeter verkauften "Bieren" ausgegangen meine "Damen und Herren." Die Bezahlvorgänge erfolgen per Banküberweisung. Drehen Sie bei dem erweiterten Buchungssatz wie bei der Schacheröffnung direkt mit "E4" in den "Zentrum" rein. Achtung ; "Steuern auf Steuern" Doppelte Besteuerung Bank 92.800.000,00 € an Umsatzerlöse fremd Erzeugnisse 76.000.000,00 € an Ums.St. 12.800.000,00 € an Verbrauchssteuer 4.000.000,00 € Nach der Abfuhr der Ums.St. beträgt der tatsächliche Gewinn insg. 80.000.000,00 €, der wiederum nach der Abfuhr der Biersteuer sich nochmals auf insg. 76.000.000,00 € vermindert. Die Vorsteuerrückerstattung in Höhe von insg. 6.400.000,00 € vermindert die Abfuhr der Ums.St. von insg. 12.800.000,00 € auf insgesamt 6.400.000,00 €. Die Bestandsminderung ; Nach den steuerrechtlichen Bestimmungen wurde "gewinnerzielend" fortgefahren.... Wie lautet der einfache Buchungssatz für die Bestandsminderung ? Aufw. Getränkelager 40.000.000,00 € an Getränkelager 40.000.000,00 € Nach der Bestandsminderung vermindert sich der tatsächliche Gewinn "nochmals" von insg. 76.000.000,00 € auf insg. 36.000.000,00 €. Nach der durchgeführten Bestandsminderung vermindert sich die Abfuhr die Körperschafts-, Einkommen- und die Gewerbesteuer als Ertragssteuer zum Jahreswechsel von insg. 38.000.000,00 € auf insg. 18.000.000,00 €. Der Steuervorteil zum Jahreswechsel beträgt ohne Berücksichtigung des Vorsteuerabzuges insg. 20.000.000,00 €. Weisen Sie die doppelte Besteuerung an Abgaben und die Körperschafts-, Einkommen- und die Gewerbesteuer als Ertragssteuer per Banküberweisung an die Finanzbehörden an. Fahren Sie hierbei mit Fußnoten voran. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Fußnote 1 ; Die Abfuhr der Umsatzsteuer als Verbrauchs- bzw. als Verkehrssteuer an das zuständige Finanzamt. Fußnote 2 ; Die Abfuhr der Biersteuer als Verbrauchssteuer an die zuständige Zollverwaltung als Bundesbehörde. Fußnote 3 ; Die Abfuhr der Körperschafts- und der Einkommensteuer als Gemeinschaftssteuern an das zuständige Finanzamt. Fußnote 4 ; Die Abfuhr der Gewerbesteuer als ertragsabhängige Steuer an das zuständige Finanzamt oder an die Gemeinde, in der das Unternehmen nach dem GewStG seinen Hauptsitz hat. Abgaben an Finanzbehörden 1 6.400.000,00 € an Abgaben an Finanzbehörden 2 4.000.000,00 € an Abgaben an Finanzbehörden 3 12.600.000,00 € "(35 %)" an Abgaben an Finanzbehörden 4 5.400.000,00 € "(15 %)" an Bank 28.400.000,00 € Nach den steuerrechtlichen Bestimmungen wurde die Biersteuer als "Verbrauchssteuer" erhoben und nach der gültigen Fassung der Abgabenordnung an die zuständige Zollverwaltung als Bundesbehörde abgeführt. Demgegenüber wurde die Körperschafts- und die Einkommensteuer dem zuständigen Finanzamt und die Gewerbesteuer der Gemeinde, in der das Unternehmen nach dem GewStG seinen Hauptsitz hat abgeführt. Die Abfuhr in Höhe von insg. 28.400.000,00 €, vermindert zum Jahreswechsel des Folgegeschäftsjahres die Abfuhr der Körperschafts-, Einkommen- und die Gewerbesteuer als Ertragssteuer, denn das Umlaufvermögen ; "Bank" wird durch die "Abgaben an Finanzbehörden" gleichzeitig auch weniger meine "Damen und Herren." /// Die Bilanzbuchhaltung der Telekommunikationsunternehmen ; - Die Telekommunikationsunternehmen im gesamten Bundesgebiet erzielen durch das "Anbieten" von DSL Komplettpaketen mit den Varianten 1 bis 8 und gleichzeitig durch die dazu gebuchten Zusatzoptionen 1 bis 16 als Telekomm..- Dienstleistungen an "Privat- und Geschäftskunden" im laufenden Geschäftsjahr Einnahmen in Höhe von insgesamt 174.000.000.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. Die Bezahlvorgänge der "Kundschaften" erfolgen per Bankeinzug im Lastschriftverfahren. Denken Sie "logisch" nach und fahren Sie bei diesem "Geschäftsfall" mit 16 Fussnoten voran, die zeitgleich zu einer "2-Fachen 8er" Kombination mit System führen. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Fussnote 1A ; Buchung Erlöse zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 1 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 1 bis 2. Fussnote 1B ; Buchung Erlöse zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 2 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 3 bis 4. Fussnote 1C ; Buchung Erlöse zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 3 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 5 bis 6. Fussnote 1D ; Buchung Erlöse zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 4 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 7 bis 8. Fussnote 1E ; Buchung Erlöse zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 5 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 9 bis 10. Fussnote 1F ; Buchung Erlöse zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 6 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 11 bis 12. Fussnote 1G ; Buchung Erlöse zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 7 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 13 bis 14. Fussnote 1H ; Buchung Erlöse zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 8 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 15 bis 16. Fussnote 1I ; Buchung Ums.St. zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 1 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 1 bis 2. Fussnote 1J ; Buchung Ums.St. zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 2 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 3 bis 4. Fussnote 1K ; Buchung Ums.St. zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 3 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 5 bis 6. Fussnote 1L ; Buchung Ums.St. zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 4 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 7 bis 8. Fussnote 1M ; Buchung Ums.St. zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 5 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 9 bis 10. Fussnote 1N ; Buchung Ums.St. zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 6 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 11 bis 12. Fussnote 1O ; Buchung Ums.St. zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 7 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 13 bis 14. Fussnote 1P ; Buchung Ums.St. zu den angebotenen DSL Komplettpaketen mit der Variante 8 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 15 bis 16. Der zusammengesetzte Buchungssatz lautet wie folgt ; Bank 174.000.000.000,00 € an Umsatzerlöse 1A 18.750.000.000,00 € an Umsatzerlöse 1B 18.750.000.000,00 € an Umsatzerlöse 1C 18.750.000.000,00 € an Umsatzerlöse 1D 18.750.000.000,00 € an Umsatzerlöse 1E 18.750.000.000,00 € an Umsatzerlöse 1F 18.750.000.000,00 € an Umsatzerlöse 1G 18.750.000.000,00 € an Umsatzerlöse 1H 18.750.000.000,00 € an Ums.St. 1I 3.000.000.000,00 € an Ums.St. 1J 3.000.000.000,00 € an Ums.St. 1K 3.000.000.000,00 € an Ums.St. 1L 3.000.000.000,00 € an Ums.St. 1M 3.000.000.000,00 € an Ums.St. 1N 3.000.000.000,00 € an Ums.St. 1O 3.000.000.000,00 € an Ums.St. 1P 3.000.000.000,00 € - Der tatsächliche Gewinn nach der Abfuhr der Ums.St. in Höhe von insg. 24.000.000.000,00 € beträgt insg. 150.000.000.000,00 €. - Die Personalkosten für 300.000 Mitarbeiterrinnen und Mitarbeiter der Telekommunik..-Unternehmen betragen jährlich insg. 9.000.000.000,00 € Brutto, wobei zusätzlich davon der Arbeitgeber nach dem "SGB" insg. 30 % Arbeitgeberanteile an Sozialversicherungsträger für die Arbeitnehmer abführen muss. Die "Gehälter" an die Mitarbeiter und die Arbeitgeberanteile an die Sozialversicherungsträger erfolgen per Banküberweisung. Fahren Sie bei diesem "Geschäftsfall" mit Fussnoten voran. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Fussnote 1Q ; "Personalkosten" Fussnote 1R ; Arbeitgeberanteile an Sozialversicherungsträger und Beiträge für die gesetzliche Unfallversicherung an die "Berufsgenossenschaft." Aufwendungen 1Q 9.000.000.000,00 € an Aufwendungen 1R 2.700.000.000,00 € an Bank 11.700.000.000,00 € Die Fixkosten ; - Die Strom- und Gaskosten betragen jährlich insg. 25.520.000.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. und werden per Banküberweisung an die "Vertragspartner" angewiesen. Fahren Sie bei diesem Geschäftsfall mit Fussnoten voran. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Fussnote 1S ; "Fixkosten" Aufwendungen 1S 22.000.000.000,00 € an Vorsteuer 3.520.000.000,00 € an Bank 25.520.000.000,00 € Steuervorteil insg. "3.520.000.000,00 €" - Die Vorsteuerrückerstattung in Höhe von insg. 3.520.000.000,00 € vermindert die Abfuhr der Ums.St. von insg. 24.000.000.000,00 € auf insg. 20.480.000.000,00 €. - Die "Mietkosten" für die angemieteten Gebäuden der Telek..-Unternehmen betragen jährlich insg. 37.000.000.000,00 € und werden per Banküberweisung an die Vermieter angewiesen. Wie lautet der einfache Buchungssatz ? Mietaufwendungen 37.000.000.000,00 € an Bank 37.000.000.000,00 € - Für "Forschungs-, Entwicklungs- und Werbezwecke" bezahlen die Telek..-Unternehmen an Aussendienstunternehmen eine jährliche "Provision" in Höhe von insg. 15.000.000.000,00 € per "Verrechnungsscheck." Wie lautet der einfache Buchungssatz ? Provisionsaufwendungen 15.000.000.000,00 € an Bank 15.000.000.000,00 € Die "Sanierung" im laufenden Geschäftsjahr "vor" Abschluss der Bestands-, Erfolgs- und Unterkonten ; - Die Telek..-Unternehmen im gesamten Bundesgebiet, die nicht unter einer Mietzinspflicht stehen, sanieren im laufenden Geschäftsjahr "vor" Abschluss der Bestands-, Erfolgs- und Unterkonten Ihre Geschäftsräumlichkeiten mit insg. 74.588.000.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. (neue Heizungsanlage inkl. Wärmedämmung, neue Elektroinstallation, neue Gas- und Wasserinstallation, neue Fenster, neue Bodenbeläge, u.s.w.) Die Bezahlvorgänge an die Handwerksunternehmen erfolgen per Banküberweisung. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Kapitalaufwendungen 64.300.000.000,00 € an Vorsteuer 10.288.000.000,00 € an Bank 74.588.000.000,00 € Steuervorteil insg. "10.288.000.000,00 €" - Die Vorsteuerrückerstattung in Höhe von insg. 10.288.000.000,00 € vermindert "nochmals" die Abfuhr der Ums.St. von insg. 20.480.000.000,00 € auf insg. 10.192.000.000,00 €. - Die Personalkosten in Höhe von insg. 9.000.000.000,00 €, die Lohnnebenkosten in Höhe von insg. 2.700.000.000,00 €, die Fixkosten in Höhe von insg. 22.000.000.000,00 € exkl. 16 % Ums.St., die Mietkosten in Höhe von insg. 37.000.000.000,00 €, die Provisionszahlungen in Höhe von insg. 15.000.000.000,00 € und die getätigte "Sanierung" in Höhe von insg. 64.300.000.000,00 € exkl. 16 % Ums.St. vermindern den tatsächlichen Gewinn von insg. 150.000.000.000,00 € auf insg. 0,00 €. Endergebnis ; - Die Steuerlast an Körperschafts-, Einkommen- und Gewerbesteuer als Ertragssteuer vermindern sich zum Jahreswechsel von insg. 75.000.000.000,00 € auf insg. 0,00 €. - Der Steuervorteil inkl. Vorsteuerrückerstattung beträgt zum Jahreswechsel insg. 88.808.000.000,00 €. - Führen Sie die "Zahllast" der Ums.St. per Banküberweisung in der "8er Kombination mit System" an das zuständige Finanzamt ab. Denken Sie auch hierbei "logisch" nach und fahren Sie mit Fussnoten voran. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Fussnote 1T ; Abfuhr der Ums.St. für die angebotenen DSL Komplettpakete mit der Variante 1 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 1 bis 2. Fussnote 1U ; Abfuhr der Ums.St. für die angebotenen DSL Komplettpakete mit der Variante 2 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 3 bis 4. Fussnote 1V ; Abfuhr der Ums.St. für die angebotenen DSL Komplettpakete mit der Variante 3 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 5 bis 6. Fussnote 1W ; Abfuhr der Ums.St. für die angebotenen DSL Komplettpakete mit der Variante 4 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 7 bis 8. Fussnote 1X ; Abfuhr der Ums.St. für die angebotenen DSL Komplettpakete mit der Variante 5 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 9 bis 10. Fussnote 1Y ; Abfuhr der Ums.St. für die angebotenen DSL Komplettpakete mit der Variante 6 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 11 bis 12. Fussnote 1Z ; Abfuhr der Ums.St. für die angebotenen DSL Komplettpakete mit der Variante 7 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 13 bis 14. Fussnote 2A ; Abfuhr der Ums.St. für die angebotenen DSL Komplettpakete mit der Variante 8 inkl. die dazu gebuchten Zusatzoptionen 15 bis 16. Der erweiterte Buchungssatz für die Abfuhr der Ums.St. lautet wie folgt ; Verbrauchssteuer 1T 1.274.000.000,00 € an Verbrauchssteuer 1U 1.274.000.000,00 € an Verbrauchssteuer 1V ; 1.274.000.000,00 € an Verbrauchssteuer 1W 1.274.000.000,00 € an Verbrauchssteuer 1X 1.274.000.000,00 € an Verbrauchssteuer 1Y 1.274.000.000,00 € an Verbrauchssteuer 1Z 1.274.000.000,00 € an Verbrauchssteuer 2A 1.274.000.000,00 € an Bank 10.192.000.000,00 € - Da die Abfuhr der Ums.St. in Höhe von insg. 10.192.000.000,00 € zum Jahreswechsel das Umlaufvermögen bzw. die Vermögenswerte auf dem Geschäftskonto vermindert, vermindert sich gleichzeitig zum Jahresende des angefangenen "Folgegeschäftsjahres" auch die Abfuhr der "Ertragssteuer" für das abgelaufene Geschäftsjahr meine "Damen und Herren." ////// Die Bilanzbuchhaltung der Steuerberatungsgesellschaften ; Durch erbrachte Dienstleistungen in Steuerangelegenheiten wie das Erstellen von Steuererklärungen, Lohnabrechnungen, Buchhaltungen und Jahresabschlüssen für "Privat- und Geschäftskunden" erzielen die Steuerberatungsgesellschaften im laufenden Geschäftsjahr nach der StBVV im gesamten Bundesgebiet Einnahmen in Höhe von insg. 139.200.000.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. Die Bezahlvorgänge der Kundschaften erfolgen per Banküberweisung. Denken Sie "logisch" nach und fahren Sie bei diesem Geschäftsfall mit 8 Fussnoten voran, die zeitgleich zu einer 2-Fachen 4'er Kombination mit System führen. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Fussnote 1 E ; Buchung Erlöse "Steuererklärungen" Fussnote 2 E ; Buchung Erlöse "Lohnabrechnungen" Fussnote 3 E ; Buchung Erlöse " Buchhaltungen" Fussnote 4 E ; Buchung Erlöse "Jahresabschlüsse" Fussnote 1 U ; Buchung U.St. "Steuererklärungen" Fussnote 2 U ; Buchung U.St. "Lohnabrechnungen" Fussnote 3 U ; Buchung U.St. "Buchhaltungen" Fussnote 4 U ; Buchung U.St. "Jahresabschlüsse" Bank 139.200.000.000,00 € an Umsatzerlöse 1 E 30.000.000.000,00 € an Umsatzerlöse 2 E 30.000.000.000,00 € an Umsatzerlöse 3 E 30.000.000.000,00 € an Umsatzerlöse 4 E 30.000.000.000,00 € an Ums.St. 1 U 4.800.000.000,00 € an Ums.St. 2 U 4.800.000.000,00 € an Ums.St. 3 U 4.800.000.000,00 € an Ums.St. 4 U 4.800.000.000,00 € Der tatsächliche Gewinn nach der Abfuhr der Ums.St. in Höhe von insg. 19.200.000.000,00 € beträgt insg. 120.000.000.000,00 €. Die Personalkosten für 70.000 Mitarbeiterrinnen und Mitarbeiter der Steuerberatungsgesellsch.. betragen jährlich insg. 2.100.000.000,00 € Brutto, wobei zusätzlich davon der Arbeitgeber nach dem "SGB" insg. 30 % Arbeitgeberanteile an Sozialversicherungsträger für die Arbeitnehmer abführen muss. Die "Gehälter" an die Mitarbeiter und die Arbeitgeberanteile an die Sozialversicherungsträger erfolgen per Banküberweisung. Fahren Sie bei diesem "Geschäftsfall" mit Fussnoten voran. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Fussnote 1 P ; "Personalkosten" Fussnote 1 L ; Arbeitgeberanteile an Sozialversicherungsträger und Beiträge für die gesetzliche Unfallversicherung an die "Berufsgenossenschaft." Aufwendungen 1 P 2.100.000.000,00 € an Aufwendungen 1 L 630.000.000,00 € an Bank 2.730.000.000,00 € Die Fixkosten ; Die Strom-, Gas-, Telefon-, Fax- und Webkosten betragen jährlich insg. 24.360.000.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. und werden per Banküberweisung an die "Vertragspartner" angewiesen. Fahren Sie bei diesem Geschäftsfall mit Fussnoten voran. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Fussnote 1 F ; "Fixkosten" Aufwendungen 1 F 21.000.000.000,00 € an Vorsteuer 3.360.000.000,00 € an Bank 24.360.000.000,00 € Steuervorteil insg. "3.360.000.000,00 €" Die Vorsteuerrückerstattung in Höhe von insg. 3.360.000.000,00 € verm. die Abf. der Ums.St. von insg. 19.200.000.000,00 € auf insg. 15.840.000.000,00 €. Die "Mietkosten" für die angemieteten Gebäuden der Steuerberatungsgesell.. betragen jährlich insg. 30.000.000.000,00 € und werden per Banküberweisung an die Vermieter angewiesen. Wie lautet der einfache Buchungssatz ? Mietaufwendungen 30.000.000.000,00 € an Bank 30.000.000.000,00 € Die "Investition" im laufenden Geschäftsjahr "vor" Abschluss der Bestands-, Erfolgs- und Unterkonten ; Die Steuerberatungsgesellsch.. im gesamten Bundesgebiet, die "nicht" unter einer Mietzinspflicht stehen, investieren im laufenden Geschäftsjahr "vor" Abschluss der Bestands-, Erfolgs- und Unterkonten mit insg. 76.873.200.000,00 € inkl. 16 % Ums.St. in "Nebengebäuden inkl. Büroräumlichkeiten." Die Bezahlvorgänge an die "Handwerksuntern.." erfolgen per Banküberweisung. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Kapitalaufwendungen 66.270.000.000,00 € an Vorsteuer 10.603.200.000,00 € an Bank 76.873.200.000,00 € Steuervorteil insg. "10.603.200.000,00 €" Die Vorsteuerrückerstattung in Höhe von insg. 10.603.200.000,00 € vermindert "nochmals" die Abfuhr der Ums.St. von insg. 15.840.000.000,00 € auf insg. 5.236.800.000,00 €. Die Personalkosten in Höhe von insg. 2.100.000.000,00 €, die Lohnnebenkosten in Höhe von insg. 630.000.000,00 €, die Fixkosten in Höhe von insg. 21.000.000.000,00 € exkl. 16 % Ums.St, die Mietkosten in Höhe von insg. 30.000.000.000,00 € und die getätigte "Investition" in Höhe von insgesamt 66.270.000.000,00 € exkl. 16 % Ums.St. vermindern den tatsächlichen Gewinn von insg. 120.000.000.000,00 € auf insg. 0,00 €. Endergebnis ; Unter Umständen ist eine Steuerberatungsgesellschaft nach dem "Steuerrecht" von der Gewerbesteuer befreit. Abfärberegelung ; "Par. 15 lll Nr. 1 EStG" Die Steuerlast an Körperschafts-, Einkommen- und unter Umständen die "Gewerbesteuer" vermindern sich zum "Jahreswechsel" von insg. 60.000.000.000,00 € auf insg. 0,00 €. Der Steuervorteil inkl. Vorsteuerrückerstattung beträgt zum "Jahreswechsel" insg. 73.963.200.000,00 €. Führen Sie die "Zahllast" der Ums.St. per Banküberweisung in der "4er Kombination mit System" an das zuständige Finanzamt ab. Denken Sie auch hierbei "logisch" nach. Wie lautet der erweiterte Buchungssatz ? Fussnote 1 A ; Zahllast Abfuhr Ums.St. "Steuererklärungen" Fussnote 2 A ; Zahllast Abfuhr Ums.St. "Lohnabrechnungen" Fussnote 3 A ; Zahllast Abfuhr Ums.St. "Buchhaltungen" Fussnote 4 A ; Zahllast Abfuhr Ums.St. "Jahresabschlüsse" Abgaben an Finanzbehörden 1 A 1.309.200.000,00 € an Abgaben an Finanzbehörden 2 A 1.309.200.000,00 € an Abgaben an Finanzbehörden 3 A 1.309.200.000,00 € an Abgaben an Finanzbehörden 4 A 1.309.200.000,00 € an Bank 5.236.800.000,00 € Da die Abfuhr der Ums.St. in Höhe von insg. 5.236.800.000,00 € zum Jahreswechsel das Umlaufvermögen bzw. die Vermögenswerte auf dem Geschäftskonto vermindert, vermindert sich gleichzeitig zum Ende des angefangenen "Folgegeschäftsjahres" auch die Abfuhr der Körperschafts-, Einkommen- und die Gewerbesteuer als "Ertragssteuer" für das abgelaufene Geschäftsjahr meine "Damen und Herren." Ali ✋✋✋
Nachhilfe
Triff andere tolle Lehrer. Probiere die Online-Kurse mit den folgenden Lehrern aus:
(1 Bewertung)
Diana - Deutschland25€
Vertrauter Lehrer: Liebe Schülerinnen und Schüler, Liebe Eltern, mein Name ist Diana und ich studiere im 6. Bachelorsemester Chemie auf Lehramt an der schönen Leibniz Universität in Hannover. Ich biete kompetente Nachhilfe im Fach Chemie bis zum Abitur an. Neben meiner Erfahrung, sowie meiner verständlichen und strukturierten Erklärweise zeichne ich mich durch meine einfühlsame, fröhliche und offene Art aus und gehe dadurch auf jede lernende Person individuell ein. Ob gezielte Prüfungsvorbereitung oder dauerhafte Begleitung - gerne unterstütze ich dich dabei, deine Ziele zu erreichen. Wir können dabei deine schulischen Materialien bearbeiten, ich stelle aber auch eigenes Material zur Verfügung. ———————— Hier einige Rückmeldungen meiner ehemaligen Nachhilfeschüler: Die Prüfung war ganz gut und nicht schwer. Wenn ich dann eine 2 schaffe bekomme ich dann auch nh 2 auf dem Abschlusszeugnis in diesem Arbeitsbereich. Noch einmal vielen Dank! Diana war immer sehr pünktlich und flexibel. Sie hat sich gut auf die Themen vorbereitet und hatte die passenden Fachbücher dabei. Die Themen wurden gut und verständlich erklärt. Zahlreiche Übungsaufgsben wurden nachvollziehbar durchgearbeitet. Ich bin sehr zufrieden mit dem Lernerfolg und empfehle Diana gerne weiter. Hallo ⁨Diana⁩ ich hoffe, ihr hattet gestern einen schönen Tag zusammen. Ich habe dank dir, ein viel besseres Verständnis für die Aufgaben bekommen und konnte damit schon viel anfangen. Ich danke dir für deine ganze Mühe und habe dich auch schon bei meinen Mitschülern weiterempfohlen. ————————— Bei Interesse dürft ihr mir sehr gerne eine Nachricht schreiben. Ich freue mich auf euch!
Unterrichten · Chemie · Nachhilfe
Nachhilfe · Russisch
☺Brauchst Du professionelle Hilfe beim Analysieren verschiedener Textsorten und Interpretieren diverser Textarten? ☺ Benötigst Du noch etwas Mentoring bei der Sprachmittlung bzw. Mediation? ☺ Vielleicht willst Du Wissenslücken im Englischen schließen und Deine Sprachkenntnisse vertiefen? Auch wenn Du erst in einer siebten Klasse bist und noch gar nicht an Deine Abiprüfung denkst, hast Du bestimmst noch eine Menge an Tests und Klausuren zu schreiben. Schon heute könntest Du einen Grundstein für ein gutes Prüfungsergebnis in der Zukunft legen, indem Du konsequent, effektiv, zielgerichtet und vor allem mit Spaß lernst. Vielleicht bist Du erst vor kurzem nach Deutschland gekommen und brauchst eine lernfreundliche Heranführung an den Lernstoff in der Schule, um zufrieden, motiviert und erfolgreich in Deiner neuen Heimat zu sein? Denn nicht jeder hat die Möglichkeit, die englische oder auch die deutsche Sprache auf einem hohem Niveau vor seiner Auswanderung zu erlernen. VORBEREITUNG AUF DAS ABITUR Die Schwerpunkte im Fach Englisch liegen normalerweise auf den Kompetenzbereichen Leseverstehen, Schreiben und Sprachmittlung. In diesen Aufgaben werden authentische englischsprachige Texte behandelt, welche Analyse stilistischer/rhetorischer Mittel, aufgabenbezogene Zusammenfassung englischsprachiger Texte sowie Sprachmittlung (E-Mail, Blog etc.) beinhalten. Ich begleite Dich durch die Themen, welche einen möglichen Bestandteil Deiner Englisch Abiturprüfung im Grundkurs darstellen: • Individuum und Gesellschaft: Aims and ambitions • Nationale und kulturelle Identität: Ethnic and cultural diversity • Eine Welt – globale Fragen: Saving the planet • Herausforderungen der Gegenwart: The impact of the media on society GEZIELT GRAMMATIK ÜBEN Im Englisch Abitur sollte die Grammatik nicht unterschätzt werden. Vor der Prüfung sollte sie am besten tief sitzen, denn Du hast viele herausfordernde Aufgaben, auf welche Du dich in der Prüfungssituation konzentrieren musst, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Die Grammatikregeln wiederholst bzw. lernst Du bei mir gehirnfreundlich und diese verdeutliche ich durch zahlreiche Beispiele. Gerne wiederholen wir gezielt die Grammatikthemen, welche eine große Herausforderung für Dich darstellen wie z.B.: • Reported speech • Conditionals/Wishes • Causative form • Gerund - Infinitive • Tense forms (present tenses, past tenses, future forms) • Clauses/Linking words • Modals etc. Gerne kannst Du mich kontaktieren und wir besprechen dein Anliegen detaillierter. MEINE ZERTIFIKATE: ♦ The Cambridge Certificate in Teaching English to Speakers of Other Languages (CELTA), Berlin School of English ♦ Ausbildung zur Lerntherapeutin - "Integrative Lerntherapie in Theorie und Praxis" mit Fachkundeprüfung "Integrative/r Lerntherapeut/in (IFLW)", IFLW - Institut für integrative Lerntherapie und Weiterbildung. ♦ paper-based TOEFL-Test (PBT), entspricht dem GER-Niveau C1 und umfasst folgende 3 Teilprüfungen: Listening, Reading and Grammar. ♦ Das Cambridge Certificate in Advanced English (CAE), entspricht dem GER-Niveau C1 und umfasst folgende 5 Teilprüfungen: Reading, Writing, Listening, Speaking, English in Use. ♦ Das Cambridge First Certificate (FCE), entspricht dem GER-Niveau C1 und umfasst folgende 5 Teilprüfungen: Reading, Writing, Listening, Speaking, English in Use.
Unterrichten · Nachhilfe · Englisch
Vertrauter Lehrer: Spanisch für alle Stufen und Lebenslagen, online über Skype überall oder mit Hygienekonzept als Präsenzunterricht in Wuppertal, falls und soweit nach der gültigen Coronaverordnung zulässig. Spanischunterricht (Spanisch = Kastilisch) für Anfänger und Fortgeschrittene Privater Unterricht mit Schwerpunkt auf Konversation für Ihren Erfolg. Als Übersetzer für Spanisch erteile ich bereits seit über 18 Jahren Unterricht in Spanisch. Profitieren Sie von meiner Erfahrung und erlernen Sie die spanische Sprache bzw. erweitern Sie Ihre vorhandenen Kenntnisse. Durch eine Methode, die auf viel Konversation setzt, erlernen auch weniger sprachbegabte Menschen die spanische Sprache, denn in der Sprachlehre gilt wie überall, dass man etwas nur lernen kann, indem man es tut. Durch leichte Hausaufgaben kann der Lernstoff nachhaltig gefestigt werden. Durch meinen Unterricht haben bereits viele Schüler – auch Erwachsene und Senioren – bis zum gewünschten Sprachziel die spanische Sprache erlernt. Meine Leistungen: - Unterricht für alle Stufen, A1 bis C2 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (GER) - Unterricht für touristische Zwecke - Nachhilfeunterricht bis Abitur, auch mit Leistungskurs Spanisch - Unterricht auch speziell für ältere Lernende - Unterricht für Wechselschichtler - Konversationskurse - Spanisch für Kaufleute, auch kaufmännische Korrespondenz - Übersetzungen Ihre Vorteile: - Sie bezahlen nur den Unterricht, den Sie buchen - Kündigung zum nächsten Termin möglich - keine Anmeldegebühr, keine versteckten Kosten - freie Zeiteinteilung - freie Wahl des Lerntempos - verständliche Erklärung der Grammatik auf Deutsch - Unterricht mit professionellen Lehrmaterialien, Zusatzübungen und Lektüren - Hygienekonzept, Sicherstellung von Abstands- und Hygieneregeln bei Präsenzunterricht
Nachhilfe · Spanisch
Mathematik · Lern- & studienfähigkeiten · Nachhilfe
Suchergebnisse 1 - 25 of 6721 - 25 van 672

Unsere Schüler Kiel bewerten ihren Nachhilfe Lehrer.

Um die Qualität unserer Nachhilfe Lehrer zu sichern, bitten wir unsere Schüler Kiel, sie zu bewerten.
Es werden nur Bewertungen von Schülern veröffentlicht und diese werden von Apprentus garantiert. Bewertet 5.0 von 5 basierend auf 15 Bewertungen.

Online Nachhilfe Mathematik von Gymnasiallehrerin per Zoom
Christine
Die Wissenslücken des Schülers werden in den Nachhilfestunden gefüllt, indem die Themen klar und deutlich erklärt werden. Sehr empfehlungswert.
Bewertung von EVA
Spanisch (Muttersprachler) und Deutschunterricht online oder in Köln! (Köln)
Agustina
Der Kontakt ist nett, sehr schnell und zuverlässig. Agustina kann sich super auf die Schüler einstellen und es macht Spaß mit ihr zu lernen.
Bewertung von SVEVA
Deutschsprachiger Unterricht für alle Niveaus und Altersstufen bei mir. Maßgeschneidert für alle Level! (Caluire-et-Cuire)
Maria
sehr gute erste Stunde. insbesondere fuer Kleine Kinder. Lehrerin kann sich super auf einen neuen Schueler/in einstellen.
Bewertung von ANDREAS